Johnson Matthey ist ein führender Anbieter von Dieselemissions-Kontrollesystemen zum Nächrüsten von mobilen Maschinen und Anlagen.

Berg- & Tunnelbau


 
Johnson Matthey liefert Dieselemissions-Kontrollsysteme für eine Vielzahl von Anlagen, wie Aushubmaschinen und spezialisierte Tunnelvortriebsmaschinen, welche die Luftqualität erheblich verbessern können. Unsere Dieselemissions-Kontrollgeräte können die Schadstoffpartikelmasse, die von Dieselmotoren ausgestoßen wird, um mehr als 90% senken und die Anzahl um über 99%. Sie können auch die Stickoxidemissionen (NOx) bzw. Stickstoffdioxidemissionen (NO2) aus dem Motor kontrollieren.
 

Für Dieselanwendungen, bei denen eine maximale Senkung des NOx-Anteils kritisch ist, liefert die SCR-Technologie die höchste, heute verfügbare NOx-Reduzierung. Das SCRT-System von Johnson Matthey reduziert alle vier geregelten Abgasemissionen: CO, HC und PM um über 90% und NOx um 70%.
 
 
Um den strengen Emissionsgrenzwerten für Stickstoffdioxid und Partikel im Untertage-Bergbau gerecht zu werden, war eine Anpassung der CRT®- und CCRT®-Technologie erforderlich. Mit der Entwicklung des Mining-CRT®-Systems hat Johnson Matthey den weiteren Einsatz einer bewährten und zuverlässigen Technologie für mobile Bergbaumaschinen im Untertagebau möglich gemacht.
 
Die Lösung ist einfach, aber effizient. Feine Dieseltropfen werden zwischen dem Filter und einem zusätzlichen, speziellen Zersetzungskatalysator eingespritzt. Die Filterüberwachung steuert die Einspritzrate je nach Abgastemperatur und Motordrehzahl. Dieses System reduziert die Anzahl der Partikel um 99,8%, CO und HC um 90% und NO2 wird auf dem Rohemissionsniveau gehalten.


Für weitere Informationen oder eine Erörterung Ihrer genauen Anforderungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, bitte Kontaktieren Sie uns.

DPF CRT®-UK, Einbau auf mobilem hydraulischem Bagger mit 98kW

(PDF: 0.41Mb)

(PDF: 0.49Mb)

(PDF: 0.4Mb)

(PDF: 0.43Mb)

© Johnson Matthey 2016